Zentrum. Gegenüber einer behinderung, der kampf der Maria, um arbeit zu finden April 16, 2015

Maria Davalan ging alle tage seines arbeitgebers, um einen posten zu bekommen./Foto DDM
Maria Davalan ging alle tage seines arbeitgebers, um einen posten zu bekommen./Foto DDM

Während einer woche Maria Davalan ging jeden morgen in seinem büro der personalabteilung der Stadt Toulouse. Sie war auf einem sessel, die man ihm bietet, einen geeigneten arbeitsplatz zu seiner behinderung.

In der tat, im jahr 2011, der ausschuss für die rechte und die autonomie von menschen mit behinderungen (CDAPH) erkennt Maria Davalan den status arbeitnehmerin mit behinderung. Aber es ist zu diesem zeitpunkt beginnt ein langer kampf. «Nach dieser entscheidung, ich logisch fragte mein verantwortlich, Sebastian Bonnefoy, leiter der personalabteilung der Stadt Toulouse, eine umschulung. », erklärt Marie Davalan. Während sie deklariert ist geeignet, um eine post-verwaltungsstelle eingerichtet, die insbesondere auf der ebene der öffnungszeiten, damit die tägliche pflege, die personalabteilung der allgemeinheit nicht wirklich gezeigt versöhnlich. «In der ersten zeit, man hat mir vorgeschlagen, posten ungeeignet, kommentiert Maria Davalan. Und dann, mein vorgesetzter hat darauf bestanden, dass ich nehme häufig krank sind, bevor sie bezahlt werden, bleiben bei mir». – Zu-ende-sie beschließt, die reise trotzdem jeden morgen an seinem arbeitsplatz, place du Capitole, um eine zuordnung von neuem. «Die arbeit erlaubt, für eine person mit behinderung, sich lebendig zu fühlen», rechtfertigt sich die frau im alter von 54 jahren, schluchzen in der stimme. Neben der personellen ressourcen der Stadt Toulouse, die geschäftsleitung ist verpflichtet, vorschläge zu machen, die in den kommenden tagen. Die sache gemacht, da trotz der laufenden verhandlungen über ein post-entspricht der stecker eignung ihm wurde gestern gefunden.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar