Weine der coteaux du Quercy : zwischen tradition und know-how März 6, 2015

Jacques Vignals, präsident und Virginia Banzy, betreuerin der gewerkschaft verteidigung/ Foto DDM, Cécile-Aurore Lartigue
Jacques Vignals, präsident und Virginia Banzy, betreuerin der gewerkschaft verteidigung/ Foto DDM, Cécile-Aurore Lartigue

Die gewerkschaft der verteidigung der bezeichnung herkunft«, wein-und coteaux du Quercy», eine alte region zwischen Lot und Tarn-et-Garonne, feierte am sonntag sein traditionelles Großes Kapitel, wo 16 anderen bruderschaften aufgenommen wurden. Aus 50 produzenten (darunter ein lycée agricole) getrennt 18 bodegas privatpersonen und verteilt auf 250 hektar, diese bezeichnung darf nicht weniger als 9 000 hektoliter pro jahr.

Basiert im wesentlichen auf eine rebsorte Cabernet franc, ihre produktion beschränkt sich auf rosé-und rotweine strukturiert mit fruchtigen aromen. «AOC ist ein gütesiegel, die die einhaltung der traditionen und des know-how in einem bestimmten geografischen gebiet. Der weißwein wird, da der krise bei der offiziellen gründung der weine Coteaux du Quercy, das erklärt, warum kann man sich nicht starten, in der produktion jetzt», erklärt Jacques Vignals, vorsitzender der gewerkschaft.

weine schnell rotierenden

Während der rosé macht weniger als ein drittel der jährlichen produktion, seine schöpfung ist entscheidend, da sie es ermöglicht, beginnt der verkauf in der zwischenzeit, dass die rote altern korrekt und werden guten wein, direkt auf die bereiche : «Die menschen des landes und die alten kennen unsere produktion : unsere kernzielgruppe betrifft eher die touristen, und die nord-europäer», fügt Jacques. Mit einer mund-zu-mund-propaganda wirksam basierend auf einem verhältnis von preis und qualität top und wein identifiziert «AOC» und «weine aus dem Süd-West», diese familie ist wenig bekannt, auf nationaler und internationaler ebene gibt es doch seit 1976. Nach einem jahr 2013 katastrophal, das jahr 2014 hat die su wieder hoffnung für die produzenten : «Wir hatten eine schöne episode stürmischen im juni verdoppelt großen regen im juli, aber wunderschöne zeit von mitte august und september hat alles wieder an ort und stelle : ich möchte, dass es alle jahre eine rendite gleich», begründet der präsident. Mit der verkauften produkte mäßig zwischen 4 und 6 euro, einige hersteller bieten auch erstklassige weine von bis zu 15 euro für einige. Aber das ist noch nicht alles : zwei unabhängige produzenten und zwei mitglieder der gewerkschaft erzeugen weine voll bio !

Die gewerkschaft, bestehend aus einem präsidenten, einem moderator und eine expertin, organisiert zehn veranstaltungen pro jahr, um für diese produkte zu werben. Letztere richten sich mehr und mehr in den alltag der Tarn-et-garonnais, die nicht müde werden, ihre täglichen verkostungen bei ihren mahlzeiten.

neue rekruten in die bruderschaft

Die weingilde der Coteaux du Quercy aufgenommen hat 14 neue mitglieder, die mit verschiedenen profilen, beim großen kapitel jährlichen fand gestern in Montpezat-de-Quercy.

Hier ist die liste der neuen rekruten in die zunft, tarn-et-garonnaise : Jeanine Pirard, restaurative rentnerin ; Laure Combedazou, rechtsanwältin ; Marine Roussel, finanzberaterin und vize-präsidentin der AFM-Spendenmarathon ; Jean-Bernard Guichard, rentner, commanderie käse Ste Maure de Touraine ; Thierry Cubaynes, küchenchef und mitglied der jünger von Escoffier ; Daniel Courberette, rentner, der gendarmerie und mitglied des Lions-Club Figeac ; Georges Thomas Potter, geschäftsführer rentner ; Jean-Pierre Pichounel, professor rentner ; Dominique), leiter events ; Stein Mardegan, arzt und leiter der notaufnahme des krankenhauses von Montauban ; René Occhiminuti, geschäftsführer management ; Jean-Michel Armengol-Klein, generalsekretär der kommission andorranischen der UNESCO ; Jean-Pierre Moulinie, generalmajor der gendarmerie ; Jean-Louis Geraud, präfekt Tarn-et-Garonne.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar