Toulouse. Die welt der kultur, ohne blüten oder krone Juni 4, 2015

Pierre Cohen im september 2013./Foto DDM, archiv
Pierre Cohen im september 2013./Foto DDM, archiv

lernergebnisse, die die ursache von Pierre Cohen 2008, die welt der kultur toulouse (meistens links, nach der tradition) nicht unbedingt weinte heiße tränen, sonntag abend, indem sie die niederlage. Viele fürchten, natürlich, in frage gestellt, ihre subventionen, die ausschlaggebend für die fortsetzung ihrer tätigkeit. Aber einige nicht zögern, «loslassen» auf eine methode, die kommunale, die spuren hinterlassen hat. «Ich bin von der linken seite, ich habe immer gestimmt links, aber mit Pierre Cohen und einige seiner stellvertreter, entdeckte ich eine große intoleranz zeugt unter dem deckmantel der anonymität der für einen verein. Zu beginn seiner amtszeit hat man schnell gesehen, dass die hoffnungen in ihm enttäuscht wären. Ein wenig hat man herausgefunden, seine unbeugsamkeit, auf diese weise sein recht in seine stiefel, dunkler, ohne etwas zu hören, wenn die leute braquaient». Unser gesprächspartner erzählt, sitzungen, in denen die diskussion ist nicht zulässig und der selbstzufriedenheit in der regel («Bis zum ende, sie waren so einige gewinnen…»).

Dieser bestandsaufnahme häufig erwähnt, die von den «freunden» natürliche " eine sozialistische bürgermeister, unterstützt einige ausnahmen. Die verantwortlichen für eine theatersaal hat sehr gut gearbeitet mit Pierre Cohen und seine assistentin der kultur Vincentella von Comarmond. «Ich fand sie sehr präsent, sehr engagiert, reflektierend, mit wohlwollen auf, was wir vorgeschlagen, wie projekte. Zudem hatte ich selten gefragt wurde und als ausgangspunkt für die auserwählten».

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar