Neues video von EI auf der hinrichtungen von christen in Libyen Juni 6, 2015

Die gruppe islamischer Staat (EI) veröffentlichte ein video, das zeigt die ausführung dreißig männer, präsentiert als christen, äthiopische, durch islamisten in Libyen. - Jm Lopez - AFP/Archiv
Die gruppe islamischer Staat (EI) veröffentlichte ein video, das zeigt die ausführung dreißig männer, präsentiert als christen, äthiopische, durch islamisten in Libyen. Jm Lopez / AFP/Archiv

Die gruppe islamischer Staat (EI) strahlte am sonntag ein neues video, die zu einer bedrohung für die christen, indem sie die ausführung von mindestens 28 menschen vorgestellt, wie der Äthiopier, durch islamisten in Libyen.

Die verbreitung dieses video auf seiten der islamisten erfolgt zwei monate nach die bilder der hinrichtung von 21 koptischen christen, für die meisten Ägypter, verursacht worden reaktion armee in Kairo.

Das neue video von 29 minuten zeigt zwei gruppen von männern dargestellt, wie der "gläubigen", "die Kirche äthiopischen feind".

Die 12 männer der ersten gruppe sind geschlachtet, am strand, während die 16 des zweiten getötet werden, erschossen in einer einsamen gegend unbestimmt.

Es war nicht möglich, die ursache und die umstände der aufnahme.

Die registrierung trägt das logo des EI und seine inszenierung weist ähnlichkeiten mit der vorherigen video der enthauptung von 21 koptischen.

Die 12 männer, gekleidet in kombinationen orangen, gebracht und am strand, bevor sie liegend auf dem boden und enthauptet mit dem messer. Ein mann, gekleidet in schwarz drückt sich in englischer sprache, während die anderen täter, die hinter jeder gefangene, vollständig bekleidet, auf gitter-militärischen und leise. Alle sind ausgeblendet.

der redner, Der eine pistole hält, zu einer bedrohung für die christen, wenn sie sich nicht bekehren, nicht der islam.

Die bilder der ausführungen schließen sie die video-29 minuten. Zuvor war sie zeigt männer dargestellt, wie sich christen aus Syrien zu erklären, dass die islamisten haben die wahl, sich zum islam zu konvertieren oder zu bezahlen, und sie haben sich entschlossen, geld zu geben.

Äthiopien gezielte

Es ist das erste mal, dass das EI ein ziel in einer video-reisende aus Äthiopien, ein land im südosten der Libyen und getrennt durch den Sudan.

Etwa zwei drittel der Äthiopier sind christen, die meisten von ihnen sind der kopten, orthodoxe, eine gemeinschaft, die behauptet, sie sei in der region am Horn von Afrika seit dem 1. jahrhundert.

viele Äthiopier haben ihr land verlassen, um eine beschäftigung zu suchen, insbesondere in Libyen, wo ausländische arbeitskräfte war zahlreich vor, dass das land fällt in das chaos nach dem sturz von Muammar al-Gaddafi im jahr 2011.

Der Äthiopier treten auch Libyen, um zu versuchen, Europa zu erreichen, die durch das meer.

Das EI sagte ein kalifat auf die teile gebiet in syrien und im irak unter seine kontrolle und y multipliziert die übergriffe. Einige grausamkeiten sind, ist das bild von denen verbreitet sonntag, inszenierungen in den videos, die unhaltbar geworden, eine waffe der propaganda der islamisten.

Die gruppe ultra-radikalen fuß gefasst hat in Libyen und genießen sie die unordnung in das land kommt den milizen und unter der leitung von zwei regierungen rivalen. Er überwacht insbesondere gebiete in der region von Sirte, einer küstenstadt in der 450 km östlich von Tripolis.

Die UNO versucht seit märz eine vermittlung zwischen den beiden mächte rivalen, mit der gespräche werden fortgesetzt am sonntag in der marokkanischen stadt Skhirat, in der nähe von Rabat.

Der bürgerbeauftragte der UNO, Bernadino Leon, gibt es als "sehr besorgniserregend" informationen "noch nicht bestätigt" über die neue "terroristischen aktivitäten der EI".

übrigens, das oberhaupt der anglikanischen Kirche, der erzbischof von Canterbury, Justin Welby, reiste am sonntag nach Ägypten, um sein beileid auszudrücken, die nach der enthauptung von 21 koptischen. Es sollte auf eine begegnung mit präsident Abdel Fattah al-Sissi, der große imam Al-Azhar-universität, die höchste autorität des sunnitischen des landes, sowie die koptischen papst Tawadros II.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar