Neue wracks im Mittelmeer : mehr als 200 flüchtlinge verschwunden Februar 7, 2015

Boot vermögen für diese migranten aus Afrika breite der italienischen insel Lampedusa./ Foto MaxPPP
Boot vermögen für diese migranten aus Afrika breite der italienischen insel Lampedusa./ Foto MaxPPP

Mehr als 200 flüchtlinge verschwanden im Mittelmeer beim untergang von zwei schiffen vor der küste von Libyen nach der erzählung von neun überlebenden auf rettung durch die italienische küstenwache, berichteten am mittwoch mehrere internationale organisationen.

« Sie sind neu, sicher und wohlbehalten nach vier tagen auf see. Die 203 anderen wurden von den fluten verschlungen », hat auf Twitter angekündigt Carlotta Sami, sprecher im Italien des Hohen kommissars der vereinten nationen für flüchtlinge (UNHCR), der an eine « enorme tragödie und schrecklich ».

Die neun überlebenden, die sprechen deutsch und sind wahrscheinlich mit ursprung in westafrika, kamen am mittwoch morgen auf der italienischen insel Lampedusa. Nach den ersten gesammelten elemente, die von der internationalen Organisation für migration (IOM), die migranten sind parteien samstag strand in libyen, an bord der beiden schlauchboote, die jeweils mehr als 100 personen. Die boote haben gekentert, wahrscheinlich montag.

am Sonntag, küstenwache gerettet hatten, in der bedingungen dantesques, ein anderes boot partei in Libyen und geladen hundert migranten, die in der gleichen gegend. Sieben von ihnen waren bereits tot und kalt hilfe eintrifft, und 22 weitere erlagen während der langen fahrt nach Lampedusa.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar