Moudenc ist eine hommage an die Republik und die «familie» zentristische Mai 30, 2015

Bei der hommage an Pierre Baudis, auf dem friedhof von Thessaloniki. / Foto-DDM-F. Ch.
Bei der hommage an Pierre Baudis, auf dem friedhof von Thessaloniki. / Foto-DDM-F. Ch.

am ende des stadtrates, Jean-Luc Moudenc würdigte, wollte, gatherer, die werte der Republik, vor dem denkmal für den Widerstand und die Deportation in anwesenheit der gewählten der rechten wie auf der linken seite. «Während dieser dunklen zeit, männer und frauen, die aufgestanden sind, ihr leben aufs spiel, um die verteidigung der freiheit, der gleichheit, der brüderlichkeit, oder laizismus, sagte der bürgermeister von Toulouse, der werte der zivilisation, es liegt an uns, wieder zu beleben, wir feiern das jubiläum des ersten weltkriegs und die 70 jahre Befreiung von Toulouse und Frankreich und im nächsten jahr, der Sieg der alliierten gegen die nationalsozialistische barbarei (…) Wir erinnern, um nicht zu vergessen, sondern auch, um dinge zu erleben, wie der aufbau der europäischen union und den frieden zwischen den völkern».

Eine «private zeremonie und quasi in der familie» und folgte ihm nach eigenen worten von Jean-Luc Moudenc, auf dem friedhof von Thessaloniki. Vor der «alten garde» der auserwählten der ära Baudis, in anwesenheit von Geneviève Dumas, schwester von Pierre Baudis und seine ex-mitarbeiterin der bürgermeister verwies auf seine «policy learning», bei der bürgermeister von mitte-rechts «humanist und moderne», während er im alter von 17 jahren kam er in der politik, bei den jungen sozialdemokraten. Und versprechen zu suchen, wie er, «das schwierige gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher entwicklung und lebensqualität» für Toulouse.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar