Montauban. Unser Platz nationalen, es ist nicht der hafen von Sewastopol Januar 19, 2015

In der ersten runde 12 900 Montauban(e)s sind nicht zur wahl gegangen./ Foto DDM
In der ersten runde 12 900 Montauban(e)s sind nicht zur wahl gegangen./ Foto DDM

Seit dem vergangenen sonntag eine anzahl schleife zurück in die diskussionen über die kommunalwahlen in der stadt : 12 900. So Montalbanaises und Montauban, die nicht gefunden haben, die motivation, zu den urnen zu gehen.

Die gründe dafür sind vielfältig. Bei den einen ist die welle der unzufriedenheit, genährt von der groll nationalen dort ist zu viel. Sie entschieden sich für «enthaltung " sanktion». Ein thema, dass sie mit anderen zu teilen, mit dem rücken zu der wahlkabine, krank von den rosenkranz gerichtsverfahren égrenées durch die medien, die sich auf das gesamte gebiet, einschließlich in Montauban, mit einer untersuchung über eine veruntreuung öffentlicher gelder vermutet, im rathaus. Eine handvoll hat weigerte sich auch stimmen, die sich nicht anerkannt, in der der oder die kandidat(e) vorgeschlagen(e) durch seine staatliche politik. Was nun erste partei der stadt volk geister der schlaf der drei kandidaten, ein wenig in der art der «weißen nächte… kopfschmerzen… nervous breakdown» liebe zu den Onkel Flingueurs»…

Träume und alpträume

In intensiver träume von Brigitte Barèges, diese armee der schatten fliegt manchmal auf die hilfe der sieg, der dolch, mit dem finger, mit einem schlag «genannten» um tod alle hoffnungen der gegner die sich um einen historischen erfolg. Man kann ihn auch in cauchemarder, in strömendem regen newsletter, indem sie über die urnen zu dem punkt, auslösen, tsunami, seinem rivalen surfen die gischt einer welle tödlich.

In seinen träumen, Roland Garrigue kurz manchmal in den gassen der stadt, oder auf den wegen der weiler, ein netz schmetterling in der hand, versuchen, zu fangen, umschläge rebellen. Mehr als oft nicht, er seufzt glück schob die tür ein wahllokal, angenehm überrascht von der anwesenheit von hunderten von gesichtern, die mitfühlend sind, das zeichen des sieges in die fingerspitzen, eine anspielung auf die unterstützung zu geben, den sinn ihrer rückkehr.

In seinen träumen, Thierry Viallon hat, die augen starr auf den bildschirm digital-taschenrechner habs, wo sich eine zahl angezeigt wird unerwartet von stadträten. Manchmal entgeht es nicht, qual, wenn sie, halb nackt in der kälte der innenhof des rathauses, er schreit seine verzweiflung, zeigt mit dem finger anklagend auf die fenster im ersten stock, schreien «Die räuber !»…

Eine sache ist sicher, morgen abend, die realität des ergebnis angezeigt wird ohne anruf, außer wenn der klage geprüft. Es bleibt also 24 stunden an alle teams für den erfolg der jagd auf 12 900 seelen hingegen in der natur der enthaltung. Eine art wähler, die man sich nicht, er lockt nicht leicht, außer zu zeigen, eine gewisse pädagogik. Die arbeit der ansatz konzentriert sich auf die moralische pflicht zu stimmen, das argument leicht geteilt durch die älteren, die bestrebt ist auch pflicht.

Die tugenden der nähe

in Den worten wirbt, auf dem boden, die interesse… und lokalen funktioniert gut. Die möglichkeit, ja die notwendigkeit, an dieser diskussion beteiligen und für seine stadt, seine straße, sein bürgersteig oder seinen alltag, bringen viele menschen auf die idee, zu stimmen, morgen. Wie viele von ihnen werden sie ? Ihre zahl

gibt es einen einfluss auf das ergebnis ? Für, die ? Antworten auf diese grausame fragen hängt die zukunft der stadt.

Mehr denn je, in einer welt, wo sich die linien bewegen sich ständig, wo die werte bluten, wobei

die menschliche dimension leidet an krebs

der egoismus, der erste hebel kann anheben der pyramide nationale, es ist in der nähe. Und seine tugenden zu leben-zusammen…

Nichts ist so wirksam, dass seine stimmzettel für die wahl der gestaltung seines alltags und seiner unmittelbaren umgebung. Hier Montauban, und sicherlich nicht die Pariser…

Nichts ist so entscheidend, dass diese möglichkeit, dass morgen jeder nehmen ihren platz in der debatte bewegt, der stadt mit blick auf seine zukunft…

Nichts ist so wichtig, dass dieser termin dient dazu, aufzuzeigen, dass links und rechts, das ist nicht das gleiche…

" Alles ist eine frage der verantwortung. Es ist abscheulich, nicht nehmen, siena, indem sie das prinzip der leere stuhl, und boudant die urnen. Um sich davon zu überzeugen, genügt es, sich vorzustellen, 3 959 km von der Place nationale, die auf den hafen von Sewastopol, in einer stadt, wo man liest nicht auf dem giebel des rathauses «Freiheit-Gleichheit-Brüderlichkeit».

Achtung… zeitumstellung in dieser nacht

In der nacht auf heute samstag, 29 bis morgen sonntag, 30 werden wir in der sommerzeit.

So um 2 uhr morgens, es wird hinzugefügt 60 minuten der sommerzeit : so wird es 3 stunden.

Denken sie, berücksichtigen, die neue zeit für die anreise zu den urnen, um morgen die zweite runde der kommunalwahlen.

Geöffnet von 8 stunden, 43 wahllokale der stadt schließen um 18 uhr (sommerzeit) oder bis 17 uhr, alten-und winterzeit.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar