Montauban. R. Portolès : «Es braucht eine echte partizipative demokratie» Januar 22, 2015

Montauban. R. Portolès : «Es braucht eine echte partizipative demokratie»
Montauban. R. Portolès : «Es braucht eine echte partizipative demokratie»

Rudolf Portolès, 52 jahre alt, verheiratet, vater von zwei jungen aus einer familie, in der spanischen republikaner. Heute ist er direktor der schule auf Montauban, erzieher des Montauban Football Club, nachdem er die erste mannschaft, die in den 80er-jahren. Er ist aktivist gewerkschafter, aktivisten vereine, leiter des zentrums Danielle Casanova, der seine leidenschaft für die erziehung und ausbildung der jugend. Er ist mitglied der Kommunistischen Partei, wie er ist sprecher für diese kommunalwahlen. Und kandidaten zur kommunalwahl auf der liste Versammlung Montauban Bürgerinitiative " an der seite von Marie-Claude Bouyssi…

Warum haben sie sich die liste Versammlung Montauban Bürgerinitiative ?

Ich war bereits an der seite von Marie-Claude Bouyssi 2008 (kandidat der Linken Front, auch bei den letzten kantonalen), konnte ich überprüfen, zu der zeit, die qualität unserer versammlung. Heute die erweiterung bereichert unser handeln, und ich bin davon überzeugt, dass unsere liste ist die beste garantie für die bekämpfung der ungleichheiten, die aus der sparpolitik. In dieser liste nach links, wir sind sehr unterschiedlich, haben wir uns entschieden, gemeinsam zu spielen zugunsten des gemeinwohls, des öffentlichen dienstes und besser zusammen zu leben.

Was ist der sinn in ihrem kampf für die stadt ?

Machen die solidarische stadt, gemütlich, wo es sich gut leben zusammen, wo man sich wieder über unsere unterschiede. Mein engagement ist in der tat eine fortsetzung all die action, die ich führe, ist bei den jungen menschen, sei es auf der ebene der schule, sport und freizeit.

Was glauben sie, Frau Barèges ?

das bild zuerst verheerende sie gegeben hat, Montauban durch seine aussagen beleidigend, provozierend, homophobie, rassismus. Sein mangel an respekt für alle diejenigen, die nicht denken wie sie, und die verachtung, die sie zum ausdruck gegenüber Marie-Claude Bouyssi. Sie verkennt die demokratie und schert sich nicht um meinungen und vorschläge. Sowie auf den ordner, der schule, seine art und weise zu behandeln, die schule von Saint-Hilaire, ist ein skandal; der gleiche vorwurf kann ihm gemacht werden, auf die weise, wie sie geführt, bis am ende das projekt golf, trotz der opposition, einen grossen teil der Montalbanai(se)s. Auch seine isolation gegenüber anderen gebietskörperschaften auf, mit denen es sehr schwer arbeiten, zum nachteil der interessen der pro-kopf – (e)s. Endlich, der große trödelmarkt Erbe von montauban, organisiert von Brigitte Barèges und gab den großen privaten unternehmen für stopfte das geld in die kassen der stadt und für die finanzierung der ausgaben prestige.

Nach sie, dass hat gut getan ?

Die straßen, gehwege und runden punkte vom zentrum der stadt (sehr teuer, 230 000€ zu schmücken, das der Mandoune), verbessert das erscheinungsbild der stadt und dies kann auf ein positives echo bei einigen Montalbanai(se)s. Aber détrompons-wir, das ist eine politik, in der trompe l ‚ oeil, stellte zu viel übermäßige ausgaben, vergnügungs-auf kosten der bedürfnisse einzelner stadtteile.

Was sind «ihre» notfälle zu operieren ?

Wieder das wort an die Montalbanai(se)s auf die wahl der kommunalen, indem sie eine echte partizipative demokratie. Prognose angesichts der demografischen entwicklung wird sich fortsetzen und in den kommenden jahren zu entwickeln, kommunale einrichtungen: schulen, kindergärten, spiel-und sport, etc …insbesondere in den ortschaften, die bereits unter ihrer abwesenheit.

Führen sie die reflexion, um mehr flüssigkeit der verkehr in der stadt, durch die entwicklung einer service-verkehr erlaubt, sich zu bewegen von der peripherie ins zentrum der stadt von der gratis-shuttle-busse.

Das zentrum der stadt ist eines der kernthemen der kampagne… Was denkst du über seine situation ? Ihre vorschläge ?

heute das zentrum der stadt ist eine wüste, «abrechnung», die kostenpflichtige parkplätze, lebhaften nur von wenigen brauereien. Man muss ihn wieder von der attraktivität, der erleichterte zugang daran, dass die idee, einen kostenlosen shuttleservice in die innenstadt; Förderung der entwicklung von geschäften, der nähe; Gewinnen die vereine im zentrum der stadt durch die schaffung eines gemeinsamen ort vereinsleben.

ihre augen, welche sind die größten herausforderungen trotzen unsere stadt, wenn man spricht von der zukunft ?

zunächst ist Es vorwegzunehmen, die aufnahme der neuen familien, die kommen, sich niederzulassen, und nicht mehr laufen, nachdem die mängel, wie dies seit vielen jahren. Montauban wird sich weiter entwickeln, müssen halten lebensqualität, kulturelle, sportliche, assoziative, wurde schlecht in der letzten zeit. Förderung der schaffung von arbeitsplätzen, die entwicklung der öffentlichen dienste und gegen die sparpolitik, die verhindern, dass die kommunen mit ausreichenden mitteln.

Bist du einer von denen, die am liebsten durch kreditaufnahme zu investieren, oder diejenigen, die erhöhen ihre einnahmen über steuern ?

steuern Erhöhen, ist es amputiert werden die einkommen der haushalte, deren kaufkraft sinkt ständig. Die Montalbanai(se)s leiden ausreichend. Die kreditaufnahme ist also der weg, den er muss zu bevorzugen, auch wenn es nach zwei amtszeiten von Brigitte Barèges, den handlungsspielraum eingeschränkt wird. Durch die nachteile, es gibt sicherlich einsparungen bei den ausgaben für kommunikation und propaganda geschaffen, um den unterhalt seiner persönlichen bild. Außerdem haben wir gefunden, die ausgaben werden wieder in richtung der notwendigen investitionen für die bevölkerung.

Welche botschaft möchten sie zu befreien, die von Montauban(e)s ?

Stimmen für die liste «die Sammlung Montauban Bürgerinitiative» es ist zwei ziele anstreben:«Aus» Brigitte Barèges und sein team von der stadtverwaltung, zwei mandate, das reicht und wieder die sinne zusammenleben in respekt für die unterschiede.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar