Montauban. Krippe in der stadt : «die wahrheit, wenn ich lüge» Januar 20, 2015

Serge Berrier, präsident der Gegenseitigkeit, Tarn-et-Garonne, trägt das projekt zur eröffnung einer kinderkrippe, die schwierigkeiten hat, sehen, tag. Unter dem titel «Ein projekt, das auf gegenseitigkeit unbestritten, krippe, im stadtzentrum: die wahrheit, wenn ich lüge…», schreibt er offen zu, Brigitte Barèges:

«sehr geehrte Frau Bürgermeister,

Ich möchte sie daran erinnern, die genese dieses projekt: Die feststellung von unter-ausrüstung offiziell bestätigt durch die untersuchung der bedürfnisse haben dazu geführt, dass die Krankenkasse sich seit mehreren jahren für die schaffung einer kinderkrippe in Montauban. Auf vorschlag des Präsidenten des Amtes der Departements HLM und im verwaltungsrat, in dem das Rathaus vertreten ist, die Krankenkasse hat angenommen, das projekt zu realisieren krippe 30 plätze auf dem grundstück als parkplatz für persönliche befindet boulevard quacksalber haben es bei Irenäus. Einstimmig, den verantwortlichen der beiden institutionen haben kenntnis dieser operation.

Ein architektonisches projekt wurde entwickelt und die baugenehmigung eingereicht wurde am 14. dezember 2012, ab und weigerte sich, den 21. märz 2013 für eine überschreitung teilweise ein paar zentimeter standards stadtplanung in kraft. Der architekt hat sich schnell angepasst sein projekt und eine zweite genehmigung eingereicht wurde, den 28. märz 2013 wurde wieder abgelehnt, den 19. juli 2013 ohne grund gegründet, umso mehr, als der Präfekt bezeichnete diese ablehnung « unzulässig und rechtswidrig», dass das verwaltungsgericht hat im übrigen bestätigt. Angesichts dieser situation der Präsident der Krankenkasse beantragte mit schreiben vom 5. august 2013 publikum an Frau Brigitte Barèges, Bürgermeister von Montauban, verhandlung, die trotz versprechen verbale bei einem treffen ende august Während Foucault jemals ausgetragen wurde.

Eine dritte ablehnung mitgeteilt wurde, am 29. oktober 2013 auf der grundlage des zweiten baugenehmigung und zu einer ganz anderen gründen-trotz der unterredung zwischen herr François beigeordneter für stadtentwicklung, ihre dienstleistungen und unser architekturbüro) durch eine änderung des bebauungsplan, dass das verwaltungsgericht bestätigte am 13 januar 2014 im rahmen der verfahren des vorläufigen rechtsschutzes.

Es ist zutiefst bedauerlich, haben so viel zeit verloren, um ein projekt, das allgemeine interesse an person a priori bestreitet. Dass zeit und energie hätten wir gewinnen, wenn der antrag von der Krankenkasse (wie die Residenz Genossenschaftliche St Orens) hatte wieder einmal konnten berücksichtigt werden. Ohne es zu wollen, pflegen eine polemik steril, vor allem am vorabend der kommunalwahlen, muss man auch die wahrheit sagen, wenn sie, wie sie sagt, das Rathaus nicht prinzipiell die einrichtung einer kindertagesstätte im zentrum der stadt, Brigitte Barèges sie widersprechen sich hartnäckig an der stelle, von der Krankenkasse, die auf die anforderungen identifiziert.

mit Dem argument, dass in bezug auf die parkplätze, die nicht übereinstimmt mit den motiven von aufeinanderfolgenden ablehnungen baugenehmigung für die krippe, da das amt HLM gefunden hatte von anfang an die alternative zu den parkmöglichkeiten. Um vollständig zu sein, die rechtlich, wir erinnern daran, dass der ordner ist noch in der ausbildung zum Verwaltungsgericht und der Gegenseitigkeit behält sich das recht geben, weiter…»

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar