Impfstoff : die schlacht der Toulouse April 21, 2015

Mahève kämpft um den zugang zu den impfungen vorgeschrieben./ DR
Mahève kämpft um den zugang zu den impfungen vorgeschrieben./ DR.

Mahève ist eine mutter, die sich von toulouse, der hat festgestellt, dass der impfstoff nur in Frankreich obligatorisch nicht gefunden wird seit 2008. Sie versucht nun, etwas zu bewegen zeilen.

vor einem jahr, der arzt der krippe von Gilead, dann im alter von 2 jahren, fragt die mutter des säuglings, Mahève Guibert, die impfung. Diese, nicht gerade günstig, dieser praxis wird endlich akzeptieren, die impfung obligatorisch, bekannt unter dem namen «DTPolio» verarbeitet, den diphtherie, tetanus und polio. In der tat, ein gesetz aus dem jahr 2004 kommt eine obligatorische impfung unter strafe verurteilt zu werden, zu 6 monaten gefängnis und 3 750 € geldstrafe im falle einer ablehnung. Dennoch ist die überraschung für Mahève wird groß sein, da sie, nachdem sie eine runde apotheken, man teilt ihm mit, dass der «DTPolio» nicht mehr in Frankreich… seit 2008. «Ich hatte zwei lösungen an der zeit war, entschied ich mich, so zu tun, als tausende von eltern und injizieren ein impfstoff mehr wichtig, mein sohn, zu denen auch der keuchhusten (pertussis) und hepatitis B, die umstritten sind durch zahlreiche studien, oder so fand ich mich also gegen, während ich versuchte, mich mit dem gesetz entsprechen, habe ich beschlossen, kündigen diese bestimmung nicht im zustand", erklärt Mahève. Man hat mich sogar verkauft als lösung eine impfung verboten, für die monate sechs jahren !».

das pharmaunternehmen Sanofi, bestätigt das urteil der produktion des «DTPolio». «Wir mussten feststellen, dass dieser impfstoff, der dazu führen konnte, dass schwerwiegende reaktionen wie allergien mit lebensbedrohlich werden, deshalb ist die nationale Agentur für die sicherheit des arzneimittels, und wir selbst haben die wahl, ein ende zu setzen diese herstellung», rechtfertigt sich die industrie. Gleiches gilt für dr. Véronique Naneix-Laroche, arzt spezialisiert auf die impfung in der Purpan krankenhaus, die warnung, das parallel in der mangel der impfstoffe, die derzeit in Frankreich. Auch der verfassungsrat, der vor zwei wochen, befasste sich mit der frage der impfung obligatorisch, französische ausnahme in Europa. Keine änderung für so viel, da das gericht war der ansicht, dass das gesetz im einklang mit der Verfassung.

heute, Mahève ist in kontakt mit den abgeordneten, Haute-Garonne, Gérard Durch, um eine lösung zu finden, die legislative. Der Toulouse bietet drei möglichkeiten : «entweder Sanofi produkt wieder die «DTPolio», entweder ein neues gesetz kommt, sich der situation anpassen, ob Frankreich beendet die impfung verbindlich». Für die auserwählten, das ist nicht so einfach. Und er sagt zu verstehen, die «ängste und widersprüche» von einigen, er geißelt die entscheidung von Sanofi. «Das labor hat einen sehr weiten auslegung zu stoppen die produktion des «DTPolio», nach Gérard Durch die schließe nicht die möglichkeit, dass Sanofi hat ein ende setzen, die herstellung aus gründen der wirtschaftlichkeit. Wegen, während die «DTPolio» verkauft wurde, die etwa 6 €, l’«Infanrix Hexa», alternative für viele familien, kauft sich, ihn, der fast 40 €.

Die zahl : 2008

> Jahr des urteils des impfstoffs. 2008 ist das pharmaunternehmen Sanofi beschließt, die produktion zu stoppen, der impfstoff nur in Frankreich obligatorisch.

«Das labor hat einen sehr weiten auslegung zu stoppen die produktion des «DTPolio»

Gérard Durch, abgeordneter der Haute-Garonne.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar