Drei jahre nach den anschlägen von Merah, eine charta der laizität April 1, 2015

Drei jahre nach den verbrechen der terroristen Mohammed Merah, der ermordet hat, im namen des jihad, sieben personen zwischen 11 und 19 märz 2012, Toulouse und Montauban, in den religiösen gemeinschaften finden sich in Toulouse, donnerstag, 19. märz, in der Halle aux Grains (Dupuy, 20 uhr), eine hommage an die opfer.

viele persönlichkeiten, darunter der ehemalige staatsoberhaupt und vorsitzender der UMP, Nicolas Sarkozy, der innenminister Bernard Cazeneuve und der philosoph Bernard-Henri Lévy, müssen die teilnahme an dieser zeremonie unter dem zeichen des friedens und der toleranz. Der minister für nationale Bildung, am donnerstag Fortgesetzt-Belkacem, ist ebenfalls zu erwarten. Eine hommage, die kommt in drei jahren, tag für tag, nach der tötung der jüdischen schule Ohr-Tora (ex-Ozar-Hatorah), in dem Mohammed Merah geschlachtet hat drei kinder und einen lehrer.

in Diesem moment der besinnung, donnerstag abend, gewidmet werden, die dem gedächtnis der sieben opfer des mörders am roller. Höhepunkt des abends : die unterzeichnung einer charta der laizität von vertretern aller religionen.

Mehr als zwei monate nach den anschlägen von Paris anfang januar in einem internationalen kontext gespannt, wo die terroristische bedrohung war noch nie so stark, diese zeremonien werden auch die gelegenheit, um ihre teilnehmer zu bekräftigen, die werte der republik.

Erhalten, samstag, 14. märz im Capitol, von der UMP-bürgermeister von Toulouse, Jean-Luc Moudenc, Albert Chennouf-Meyer, der vater eines der jungen soldaten getötet, vor drei jahren, Montauban, forderte die auserwählten «nehmen sie die fackel, um den kampf gegen die auswüchse des radikalen islamismus, ohne zu geben, das kleinste grundstück des religiösen fundamentalismus.»

Ein anruf aus dem herzen in dem moment, wo Toulouse findet sich ein weiteres mal unter die feuer, eine aktualität, die kürzlich mit der verbreitung von video-und online-bereitstellung von terroristen Daech und in dem angezeigt wird, laut mehreren quellen übereinstimmende, den Franzosen, Sabri Essid, abbildung des dschihadismus in der region. Sein schwiegersohn, ein kind 12 jahre, vermisst seit einem jahr der "rosa Stadt", wurde erkannt, von seinen alten kumpels klasse einer schule des Studiums, die auf die gleiche video-propaganda. Der schüler wurde kindersoldat, geopfert auf dem altar des religiösen fanatismus, gesehen wird, mit dem zug ausführen, eine geisel.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar