Claude Bartolone will machen wahlpflicht Juni 5, 2015

der präsident der Aseemblée nationalen Claude Bartolone rede an die 17 opfer der anschläge in Paris, in der Nationalversammlung - François Guillot - AFP
Der präsident der Aseemblée nationalen Claude Bartolone rede an die 17 opfer der anschläge in Paris, in der Nationalversammlung Francois Guillot / AFP

nach den anschlägen vom januar 2015 in Paris, Claude Bartolone, präsident PS der Nationalversammlung, und Gérard Larcher, vorsitzender der UMP des Senats, haben alle gemacht, einen bericht François Hollande auf das engagement der bürger, an diesem mittwoch, 15. april. Zwei arten von antworten auf eine ähnliche problematik, natürlich mit referenzen zu den bevorzugten themen der linken oder der rechten seite.

In seinem bericht, der mit hilfe von 27 abgeordneten und einer gruppe von bürgern, Claude Bartolone hat die debatte über die wahlpflicht. Es glaubt, dass « das gefühl der zugehörigkeit republikanischen » bezieht sich nicht auf die religion, noch mit dem erwerb der staatsangehörigkeit. Im gegensatz zu Gérard Larcher, der abgeordnete PS geht aber nie die themen migration, religion und säkularismus : im verlauf der konsultationen und anhörungen durchgeführt, die für diesen bericht, « das thema der religion, der familiären herkunft oder der aktualität des gesetzes von 1905 (auf der laizismus, die red.) erschien nie spontan ».

der präsident der Nationalversammlung, keine einige in den stufen 10 und 11. januar erklärt sich durch die tatsache, « dass unsere Republik ist heute krank phänomene rückgang von abschottung, zwischen-selbst ». Durch seine 61 vorschläge, Claude Bartolone ziel der enthaltungen, steigt im laufe der abstimmungen. Er plädiert für die einführung der wahlpflicht für alle wahlen, die anmeldung und die automatische aktualisierung der wahllisten.

es ist nicht das erste mal, dass die frage des wahlpflicht entsteht, der in der politischen diskussion. Anfang märz, grossrat grüne François de Rugy hatte bereits einen vorschlag in diese richtung. Geteilter meinung vom ersten sekretär der PS Jean-Christophe Cambadélis, sieht darin ein mittel zur bekämpfung der nationalen Front. « Das problem, das sich den parteien republikaner ist dies nicht der FN, es zu unterlassen, » sagte er am 15. märz auf France 5.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar