Castres. Couliou und der «grünen» wirtschaft April 14, 2015

Die liste «Alternative zu Castres» zentrum ihres wirtschaftsprogramms auf grüne energie./ Foto DDM, R. B.
Die liste «Alternative zu Castres» zentrum ihres wirtschaftsprogramms auf grüne energie./ Foto DDM, R. B.

Benoist Couliou, kandidat für die bürgermeister von Castres und seine colistiers d’"Alternativen in Castres", unterstützt durch Europa Ökologie die Grünen und der linken Partei, stellten ihre wirtschaftliche gestern. Das team will die entwicklung der wirtschaft über die ökologischen übergang. Es dreht sich um eine senkung der energiekosten der stadt auf 20% festgelegt. Andere baustelle, die bekämpfung der energiearmut im lebensraum (heizung, strom) entspricht 45 % der energiekosten einwohner. Nach Yannick Garnier, unternehmer im bereich der erneuerbaren energien, diese ausgaben erklärung dafür ist einfach : «in Castres, 75 % der wohnungen wurden gebaut, die vor 1975. Die stadt braucht eine energetische sanierung», sagt er. Für die entwicklung der wirtschaft, der kandidat Couliou betont die verdoppelung der hilfe der gemeinde an privatpersonen für die renovierung ihrer wohnungen oder die erhöhung der beiträge des parks im sozialen wohnungsbau. Dies verbinden könnten rund 500 neue arbeitsplätze im sektor. Schließlich Loïc Vergne, unternehmer und mitglied der Partei die linke, schlägt die schaffung eines kompetenzzentrums für die hilfe bei der beruflichen neuorientierung und eine recycling-politik entwickelt. «Wenn Castres nicht, jemand anderes wird an seinem platz», sagt Pasquale Angone, ingenieur. "Diejenigen, die finden das Pierre Fabre jahrhunderts haben sich bereits für die zukunft im kopf und wollen es jetzt investieren", sagt der kandidat,"Alternativen zu Castres".

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar