Bundes-1. Der FC Auch Gers nimmt eine option Februar 5, 2015

Auscitains sind schnell eingegeben und ist in dieser partie 8 e finale./Foto MaxPPP.
Die Auscitains sind schnell eingegeben und ist in dieser partie 8 e finale./Foto MaxPPP.

In einem stadium municipal de Beaublanc werkstatt seit januar 2012 im vorfeld der aufstieg von Limoges ProD2 und deren arbeiten noch langen saison, die spieler haben nicht lange, bis er wieder in diesem 8. finale gehen, gestern abend. Bereits in der zweiten minute der schweiz auf den rand der linie brachte die stimmung im letzten kerbe in die einzige tribüne geöffnet. Nach dem drücken einer taste gestohlen, das ist die halbe öffnung limougeaud, Peter Durcan, versucht das drop, die rechts von den stangen. Der ton ist. Auf der ersten nahkampf, stürzte, Herr Lamirand bestraft, die Auscitains. Die absichten sind lokale, aber die verteidigung besucherin standby-modus. Besser, Maxime Eberland sich gegen eine freigabe von Tonny Fenner. Das drei-viertel-flügel auscitain taucht auf, den ball im tor. Alles Beaublanc denke, dass es nicht abgeflacht, aber der referee gewährt der prüfung. In der ecke, Anthnony Lagardère beschleunigt die transformation an den pfosten (0-5, 9.). Die fans von USAL wieder im ton, als Tony Fenner geht eine vertragsstrafe in höhe von 30 m, (3-5, 13). Sie werden entlastet, wenn Lagardère-taste wieder aus dem wald auf strafe (17.) und wenn Matthew Ford passt schlecht sein drop (20.). Jetzt ist es an der FCAG, zeigt sich das mehr als bedrohlich. Masima Samisoni erbt die gelbe karte nach einem furnier unrechtmäßige Jorick Dastugue bleibt ein guter zeitpunkt, auf den boden. Lagardère das rächt bis zu drei punkte (3-8, 25). Die begegnung wird völlig verrückt, wenn innerhalb von zwei minuten, Fenner am grand large, und Ford, die löscht zwei -, furnier -, stehen jeweils ein test nicht umgewandelt, um ihre farben (8-8 dann 8-13, 28). Lagardère fehlt der fokus der 45-meter-ecke (32.). Das tempo ist erstickend, die FCAG locker die pferde und Cyril André, unter dem strich verbessert gemeinsame anstrengung zum registrieren der dritten prüfung gersois, die sich durch Leo Griffoul (8-20, 34). Fenner reduziert die marke gegenüber den pfosten (11-20, 38). Kurz vor der pause war es an der reihe von Anthony Lagardère zu sammeln, gelb für «stopfen» zu heftig auf den geschmack des schiedsrichters. Penaltouche und strafen gespielt von hand wechseln sich kurz vor der pause, aber die schöne reaktion der Limougeauds schlägt auf einen vor.

Am ende dieser ersten periode und live, können die spieler gehen zu probieren, eine kurze rast reichlich verdient. Kurz nach der übernahme, die FCAG taste zum dritten mal, den ball mit dem fuß Griffoul (44.). Die gemüter wieder. Herr Lamirand unter beweis und diplomatie. Dieses mal Griffoul passt um 12 punkten vorsprung auf seinen farben (11-23., 47.). Die FCAG wechselt gut, er besteht in der achse, und die waffe Griffoul, die fehlschlägt von 43 metern. Die Gersois sind auch noch vorhanden, auch wenn die Limougeauds reagieren. Aber Fenner konvertiert nicht die chance, die ihm gegeben ist (62). USAL betont. So sehr, dass Quentin Moulinjeune nutzt den service innerhalb Samisoni um seine rennen hinter der linie. Fenner verwandelt (18-23, 68). Ford wieder ein wenig luft (18-26, 73e). Aber Fenner wieder den ball in den fünf-punkte in der letzten minute der regulären spielzeit (21-26, 80). Das forcing lokalen tatsächlich erhöhen die öffentlichkeit, aber die ernüchterung kam über ihn, wenn, – wiederherstellung, Kunro Kalo das feld überquert, um zu registrieren, der letzte test auscitain gibt, am ende mit 10 punkten vorsprung an der FCAG vor dem rückspiel am nächsten samstag. Und versiegelt einem sieg und einer marge, die die von ihnen gewann sehr günstig für ein wm-viertelfinale.

LIMOGES 21-AUCH 31

MT : 11-20. 3.800 zuschauer.Schiedsrichter : Herr Lamirand (Béarn).

Für Limoges : 2 E Fenner (27), Moulinjeune (68) ; 3 P (13, 38, 80), 1 T (68) Fenner.

Auch : 4 E Eberland (9), Ford (28), Andreas (34), Kalo (80+2), 3 P Lagardère (25), Griffoul (47), Ford (73) ; 1 T (34,) Griffoul.

Evolution-score : 0-5, 3-5, 3-8, 8-8, 8-13, 8-20, 11-20, 11-23, 18-23, 18-26, 21-26, 21-31.

LIMOGES : Fenner ; Moulinjeune, Gervais (cap), Rifleu (Dubois, 58), Atayi (o) Durcan (Januar, 72) (m) Faltrept (Leite, 58) ; Samba (Chabrier, 78), Fabrègue, Biskaya ; Samisoni, Gujuraïdze (Fierro, 50) ; Seuteni (Martins.60), Pautard (Viozelange, 60), Pétin (Kazalikashvili, 60).

gelbe karte : Samisoni (24)

AUCH : Griffoul ; Kalo, Lagardère, André, Eberland (Pimienta, 72) (o) Ford (m) Doubrère (Verdier, 68), Naïkadawa, Dastugue (Rodes, 72), Medvès (cap) ; Guffroy (Arif, 52), Lacroix ; Lomidze (Moretto, 50), Estériola (Hollet, 52), Abadie (Rocca, 65).

gelb : Lagardère (40)

Ersatz : Hollet, Rocca, Arif, Rodes, Verdier, Dupouy, Pimienta, Moretto.

anmerkung des spiels : 16/20.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar