Beaumont-sur-l ‚ Osse. Der ehemalige berater der regel legt feuer an pulver April 9, 2015

Roland Gaborit lebt: «Das regierender bürgermeister muss akzeptieren urnengang»/ Foto DDM, Sebastian Lapeyrère
Roland Gaborit lebt: «Das regierender bürgermeister muss akzeptieren urnengang»/ Foto DDM, Sebastian Lapeyrère

Bei der kommunalen, der ehemalige berater der regel sozialistischen Roland Gabory nahm eine initiative, die beseitigt amtierenden bürgermeister und stellt sie in die verlegenheit, Denis Ponsola, kandidat der freien

Denis Ponsola versichert: «ich wollte nicht in der haut des bürgermeisters. Wir haben keine probleme mit ihm. Er wollte sogar, dass meine frau auf der liste, außerdem hat es bestanden, aber sie weigerte sich. Ich sagte ihm dann, mich mit ihm zu nehmen. Als er sich weigerte, ich habe sie gewarnt, dass ich mich darstelle, in der freie kandidat. Das ist es, was ich getan habe und nichts mehr…». Gestern morgen, fahrer-straße der 43-jährige sagte uns, seinen zorn: «Ich bin kein betrüger, betrüger, ich möchte nicht fälschlicherweise beschuldigt». Von seiner seite, der ehemalige berater general Roland Gabory es war kein geheimnis, er wollte absolut nicht, aus verschiedenen gründen, dass der bürgermeister Mario Spagnoli wieder gewählt wird. Roland Gabory erzählt weiter: «wenn Herr Ponsola, die ich nicht kenne, war, es waren zwölf kandidaten für elf gewählt. Wo sich meine entscheidung, schreiben sie einen brief an die wähler von Beaumont, um sie einzuladen, zu versperren, und der bürgermeister und ihm lieber Herr Ponsola. Dieser brief, der nichts anonym, es ist gut, unterzeichnet Roland Gaborit, habe ich verteilt und in die postfächer freitag nachmittag begleitet sie eine liste mit 10 von 11 liste Spagnoli, aber ohne den namen Mario Spagnoli ersetzt Denis Ponsola. Meines wissens nach gibt es da nichts zu beanstanden. Zwischen freitag abend und sonntag, dem tag der abstimmung, die wähler konnten frei wählen, die zur abstimmung. Niemand hat ihnen eine pistole an die schläfe. Einige stimmten mit der liste Beaumont Sonst komplett, andere, indem er einen oder mehrere namen in dieser liste hinzufügen oder nicht, der name Denis Ponsola, andere endlich mit der liste, ich hatte drucken Kondom. Wo ist das problem?». Für den bürgermeister und seinen warmen anhänger, «das problem» ist, dass betriebsinhaber, die sich um eine dritte amtszeit, wurde nicht gewählt. Auf 106 abgegebenen stimmen, es bekommt auch nicht die 58 stimmen, die machen Denis Ponsola, der elfte gewählt. Mit Joel Couput, berater ausgehenden und offensichtlich auch sehr wieder gegen das, was geschehen ist sonntag, Mario Spagnoli hat uns versichert, dass «das geht nicht stehen bleiben». Eine «reserve» ausgedrückt wurde bereits in der erklärung des ergebnisses und «klage» sollte formuliert werden, diese stunden oder tage. Der bürgermeister, seine frau und Joel Couput nicht sagten, nicht mehr gestern, während das «gerücht», ließ verstehen, dass mehrere auserwählten sonntag wären bereit, das amt in treue zu Mario Spagnoli. Fortsetzung folgt…

zehn colistiers gewählt werden sie zurücktreten?

Auf das protokoll übergeben, die präfektur, die ex-colistiers Mario Spagnoli (foto oben. DDM/ Archiv. S. L) stellten fest, ist der folgende satz : «Die gewählten räte nicht fortsetzen wollen, ohne amtierenden bürgermeister nicht gewählt, nach einer kombination organisiert mit vertrieb, am freitag, 21. märz, stimmzettel geändert.» Konkret amtierenden bürgermeister nicht gewählt hat, bis freitag, 18 stunden für die formulierung einer klage vor dem verwaltungsgericht. Der richter hat ein drei-monats-frist für die entscheidung über die zulässigkeit des antrags. In der zwischenzeit hat der rat der elf gewählt, kann immer noch zusammen, um die wahl eines bürgermeisters zwischen freitag und sonntag. Die 11 gewählt: Bernard Castay, Joel Couput, Annie Dhainaud, Friedrich Dousset, Carine Dubos, Christophe Gerechtigkeit, Pierre Marie Jacques Maury, Henry Pitaud, Denis Ponsola, Emma Spencer Nairn .

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar