Alle mobilisiert gegen krebs April 21, 2015

Clemens Poitrenaud, Emilie Gomis und Jérôme Fernandez. /Foto-Wilhelm Fraysse
Clemens Poitrenaud, Emilie Gomis und Jérôme Fernandez. /Foto-Wilhelm Fraysse

Die stiftung Toulouse Krebs Gesundheit, der bewaffnete arm der finanziellen Oncopole, steigt macht. Zweck : beschaffung von mitteln für die finanzierung von forschung gegen krebs.

«Was wir brauchen, sind gemeinsame projekte, die geben können, in der hoffnung, die kranken,» sagte Marc Bonnefoi, der neue leiter der R & D Frankreich Sanofi. «Es ist notwendig, dass im jahr 2025, Toulouse, der so stolz auf seine Airbus, dass der anti-krebs-medikamente, die erkannt werden sollen, die die forscher auf die Oncopole» hat der minister Didier Quillot, vorsitzender des ausschusses für fundraising der Stiftung Toulouse Krebs Gesundheit.

Finanzierung der forschung gegen krebs, rekrutieren die besten forscher um besser zu verstehen, und der kampf gegen die krankheit, neue moleküle zu finden killer von metastasen… dies sind die wichtigsten aufgaben der Stiftung Toulouse Krebs Gesundheit der umsetzung einer strategie, um geld zu sammeln (siehe kasten unten).

Im glanzvollen rahmen des naturhistorischen Museum von Toulouse, trafen sich am donnerstag abend im rahmen des " 2. abendessen der freunde der Stiftung, von den chefs von unternehmen, wissenschaftler, sportler, ärzte, alle kämpfen gegen die todesursache nummer eins in Deutschland.

Clemens Poitrenaud, Yannick Jauzion, Olivier Sadran, spielte hervorragend basketball-Emilie Gomis, Marie-Frankreich Händler-Baylet, René Bouscatel, Carlos Zalduendo aber auch Alain Di Crescenzo, der präsident der industrie-und handelskammer von Toulouse, der chef franzosen Michel Sarran. Allen gemeinsam ist der wunsch, etwas für die krebsforschung in Toulouse durch die Stiftung nur «ablage finanzielle unterstützung der forschung auf Toulouse» nach dessen direktor, professor Christophe Cazaux.

Da die finanzierung der entdeckung neuer moleküle, die entwicklung neuer medikamente, die gewinnung neuer talente auf der website der Oncopole teuer. «Wir brauchen mehr geld für den kampf gegen die schrecken, die für krebs, hoffnung» nicht verborgen Philippe Douste-Blazy, der präsident der Stiftung, der ursprung der schöpfung, mit der finanziellen hilfe von einigen industriellen Pierre Fabre, der Oncopole.

Gedacht, im jahr 2001, nach der katastrophe von AZF, das konzept der Oncopole, für die fast 2 milliarden euro investiert wurden, ist heute realität. «Diese website wird eines der größten zentren für forschung auf krebs in Europa. Seine labore verlassen, neue medikamente, neue immuntherapie. In ein paar jahren, es ist eine wirtschaft, gesundheit verbindet das private und das öffentliche, die sich entwickeln wird, zum wohle der patienten. Wir werden gewinnen, neue talente. Langfristig 4 000 oder 5 000 forscher arbeiten auf diesem campus» ist, freut sich Philippe Douste-Blazy.

Emmanuelle Meuillet ist eines dieser talente. «Gesucht» in den Vereinigten Staaten, die von der Stiftung, die die finanzierung ihrer forschung hat sie integriert das Institut Technologien, biowissenschaften (ITAV) auf der Oncopole und arbeitet an der entwicklung von chemischen molekülen bei krebs. Wenn es gelingt, die knochenmetastasen und lungenerkrankungen geheilt werden kann. Der einsatz ist hoch.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar